HAMBURGER SPULE - TIMO SCHIERHORN / MUSIKVIDEOS

 TIMO SCHIERHORN / MUSIKVIDEOS FILMPALETTE  Samstag 17.11.2012  18:00 Uhr

Hamburger Spule - Die Musikvideos von Timo Schierhorn

Seit knapp zehn Jahren sind die Ideen des Videokünstlers und Filmemachers Timo Schierhorn nicht mehr aus der Hamburger Musikszene wegzudenken. Der 1979 geborene Wahl-Hamburger arbeitete bereits mit diversen Bands aus Deutschlands Indie-Hauptstadt zusammen - und ist damit tief verstrickt in das dortige Netz der Kollaborationen. So produzierte Schierhorn Clips für Pascal Fuhlbrügge, einem der Gründungsmitglieder von Kolossale Jugend, den Gottvätern der so genannten Hamburger Schule. Neben „normalen“ Kurzfilmen drehte Schierhorn Filme zu Stücken von Tocotronic, Deichkind, 1000 Robota, Stella, Egoexpress und Die Vögel. Der Abend Hamburger Spule präsentiert in Anwesenheit von Timo Schierhorn eine Auswahl seiner bisherigen Musikvideos. Im Gespräch mit Intro-Redakteur Wolfgang Frömberg soll es außerdem um Produktionsbedingungen und Vertriebsmöglichkeiten des Mediums „Musikvideo“ gehen – und natürlich um das Verhältnis der Clipkunst zur Kunstform Kurzfilm.

 

Timo Schierhorn, geboren in Winsen/Luhe, ist Videokünstler und Filmemacher. Er studierte von 2002 bis 2009 Visuelle Kommunikation und Freie Kunst an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. Er beendete sein Studium nach dreijährigen Recherche- und Dreharbeiten mit dem semiautobiografischen Experimentalfilm Nacht um Olympia, der 2010 mit dem Preis der deutschen Filmkritik in der Kategorie Bester Experimentalfilm ausgezeichnet wurde. Seit 2001 arbeitet Timo Schierhorn kontinuierlich als Videokünstler für Theaterprojekte und Performances. Außerdem drehte er als Regisseur Musikvideos für Bands wie Deichkind, Tocotronic, Egoexpress, 1000 Robota und Die Vögel.

 

Wolfgang Frömberg arbeitet seit 2007 in der Redaktion des Popkulturmagazins Intro. Von 2002 bis 2006 war er Redakteur der Spex. 2009 erschien sein Roman „Spucke“ bei Hablizel. Er lebt in Köln.

 

 

 

Video clip Playlist

Tocotronic - Schatten werfen keine Schatten, 2003, 7’47 min.
Regie: Timo Schierhorn, Christian Wiehle
Musik: Tocotronic

Go Plus - Temble, 2004, 6’23 min.
Regie: Timo Schierhorn
Musik: Pit Przygodda

Egoexpress - Aranda, 2005, 3’18 min.
Regie: Timo Schierhorn I Kamera: Bettina Herzner
Musik: Mense Reents, Jimi Siebels

Inner System Blues - Pascal Fuhlbrügge, 2006, 5’16 min.
Regie: Timo Schierhorn
Musik: Pascal Fuhlbrügge, Christine Schulz, Emar Günther, Barbara Schulz

1 000 Robota - Er Sagt, 2010, 4’03 min.
Regie: Timo Schierhorn I Kamera: Thomas Oswald
Musik: Anton Spielmann, Sebastian Muxfeldt, Jonas Hinnerkort

Stella - Office And Store, 2010, 3’39 min.
Regie: Timo Schierhorn
Musik: Elena Lange, Thies Mynther, Mense Reents

Die Vögel - Fratzengulasch, 2011, 5’20 min.
Regie: Katharina Duve, Timo Schierhorn
Musik: Jakobus Siebels, Mense Reents

A Different Jimi - Libera Quando, 2011, 4’37 min.w
Video: Timo Schierhorn
Artwork: Lily Wittenburg
Musik: Jimi Siebels

Deichkind - Illegale Fans, 2011, 3’20 min.
Regie: Timo Schierhorn
Musik: Philipp Grütering, Sebastian Dürre, Sascha Reimann

Deichkind - Der Mond, 2012, 4’30 min.
Regie: Timo Schierhorn + UWE
Musik: Philipp Grütering, Sebastian Dürre, Sascha Reima

Die Vögel - Fratzengulasch
Deichkind - Der Mond
Tocotronic - Schatten werfen keine Schatten
Inner System Blues - Pascal Fuhlbrügge
Stella - Office And Store

 

Time & PlaceFILMPALETTE  18.11.2012  18:00 Uhr
moderiert von Wolfgang Frömberg

 Aftershow PartyKING GEORG  Samstag 17.11. ab 22.30 Uhr

Aftershow Party mit DJ & Solokünstler Pascal Fuhlbrügge in der Klubbar King Georg

Pascal Fuhlbrügge ist eine der entscheidenden Figuren der Hamburger Schule: er war nicht nur Gitarrist bei der Hamburger Schule Ur-Band Kolossale Jugend, sondern auch Mitbegründer des Plattenlabels L‘Age D‘Or, auf dem anfangs fast alle Hamburger Schule Bands veröffentlichten. Später tendierte er - nach einem einschneidenden Erlebnis im Tresor in Berlin - in Richtung elektronische Musik. Er veröffentlicht als eine Hälfte von Sand11 und mit Novack. Seit einigen Jahren ist er vor allem als Solokünstler aktiv.