SUPER 8 von REGARD INDÉPENDENT

JsDream.6
Eli
Koraline I+II
Le premier amour
Premier plans

Eine Filmrolle, ein Thema und die Aufforderung, nur auf der Kamera zu drehen und zu schneiden: Das waren die Vorgaben von Regard Indépendant.

Die Künstler belichten das Material, das nach der Entwicklung direkt auf die Leinwand kommt.

Die besten Filme dieses Jahres und eine Auswahl vergangener Super 8-Projekte werden auch dieses Jahr wieder bei UNLIMITED präsentiert.

Time & PlaceFILMFORUM  12.11.2011  21:00 Uhr

Koraline I+II von Tina von Traben und Marcel Belledin zeigt eine Fußgängerzone als einen beliebten Ort, wobei sich die Filmemacher auf besondere Dinge konzentrieren.
Der Titel Un premier amour de jardin von Nathalie Portas beschreibt bereits das Thema dieses Filmes: Außergewöhnlich sind die Gärten inmitten der trockensten Landschaften. Hier ist der Mensch nicht mehr Mensch, was ihn in den Wahnsinn ... die erste Liebe zu einem Garten.
Ein junger Mann liebt in Le premier amour, c‘est pas toujours ça von Cyril Belange eine Frau, die Zeit eines Sommers, die Zeit wie eine Eiskugel, die in der Sonne von Nizza dahin schmilzt.
Il était un petit navire... von Antoine Banni: Madame Hortense hat kein Glück, zum ersten Mal kauft sie sich Gartenzwerge, jedoch handelt es sich um Kobolde, die nur daran denken, ihre Nachbarn zu ärgern.
Regardez le ciel! von Balloum und Sand erzählt von einer „wilden“ Frau, die aus einem fernen Land kommend auf dem Flughafen in Nizza landet. Mit einer Kamera ausgestattet springt sie in ein Taxi um das Exotische zu entdecken.
In Premiers plans erzählt Vincent Jourdan eine ganz persönliche Geschichte: Seine erste Kamera war eine Canon 310 XL.
Ähnlich persönlich bleibt Roxane Petitier mit Ce n‘est plus mon film. „Das erste Mal, dass ich einen Film drehte ... ich hatte keine Schauspieler. Ich filmte meine eigene Wahrheit, die meiner Liebesgeschichte.“
JsDream.6 von Feyyaz porträtiert Julia-Maria Köhler und gewann damit 2010 bei Straight8 in Nizza den Nationalen Jurypreis.
Mit Eli, ein Film, der von einem Mädchen und ihrem Hund handelt, gewann Leanne Flinn 2010 den Internationalen Jurypreis.

Weitere Informationen finden Sie unter
Regard Indépendant