UNLIMITED #5 Trailer

Trailer Production Feyyaz, Animation & Design Eva Weissenberg, Music Dürbeck & Dohmen
Footage "Armadingen" Philipp Käßbohrer, "Sudd − Out of Erasers" Erik Rosenlund, "The Streets of the Invisibles" Remo Rauscher
UNLIMITED 2011: Interviews mit den Filmemachern
22 exklusive Interviews mit den Filmemachern stehen online unter http://vimeo.com/unlimitedfestival.
Unbedingt ansehen!
Angela Spizig (Bürgermeisterin der Stadt Köln)
Kosta Rapadopoulos (Moderator) und die Drunken Rembeties

 

Preisverleihung

Mit einer vergnüglichen Preisverleihung, die von der Handpuppe Kosta Rapadopoulos moderiert wurde, klang die diesjährige Ausgabe von UNLIMITED, dem Europäischen Kurzfilmfestival Köln bis in die die frühen Morgenstunden gesellig aus. Bürgermeisterin Angela Spizig und Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW, bedankten sich bei Festivalleiterin Marita Quaas und ihrem Team für ihren großen Einsatz für das kreative kurze Genre. 

 

Die Jurymitglieder, Filmemacher und Publikum freuten sich über die herausragenden Programme und die unvergleichliche Festivalatmosphäre.

 

In den zwei Wettbewerben Europa und NRW freuten sich die regionalen und europäischen Gewinner über ihre Auszeichnungen, und zu jedem Film waren Gäste in Köln bei der Verleihung, die die Preise persönlich entgegen nehmen konnten.

Petra Müller (Geschäftsführerin Film- und Medienstiftung NRW)
 
Abschlussfoto mit den Preisträgern, Preisstiftern und Förderern
des Short Film Festivals Cologne UNLIMITED #5

 

PREISTRÄGER

Dimanches Sundays
Der Mond ist ein schöner Ort The Moon is a Wonderful Place
Big Bang Big Boom
Armadingen
Baby
 

Wettbewerb Europa

1. Jurypreis

Dimanches Sundays
BEL 2011, Valéry Rosier, Fiction/Documentary 16 min, without dialogue

"Dimanches shows us how interesting a film about nothing can be – in the hands of the right director. Valéry Rosier presents a sunday in rural Belgium in a series of precise, well observed, beautifully photographed tableaux. This is not a common film about exceptional things, but an exeptional film about common things. It’s human, it’s warm, sometimes absurd, often funny. And always brilliant."

Der 1. Preis besteht im Ankauf durch den Westdeutschen Rundfunk (WDR)

 

2. Jurypreis

Big Bang Big Boom
ITA 2010, Blu, Animation 10 min, without dialogue

"This film is a delight. It’s handmade, wild, playful and chaotically rambling. It’s like watching a thought evolve. To this artist, the world is a giant playground. This film connects us with our inner child and it reminded us how good a short form can be."

Der 2. Preis sind 750 €, gestiftet von THELSA FILMS

 

3. Jurypreis

Baby
GB 2010, Daniel Mulloy, Fiction 25 min, English

"Here’s a film that engaged us from the first frame. Two strangers meet, and what follows defies all our expectations. The film poses moral dilemmas for both the audience . . . and its characters. It’s a story of incredible intimacy, beautifully crafted and assuredly directed."

Der 3. Preis sind 500 €, gestiftet vom Filmbüro NW

 

Publikumspreis

Das Publikum bestimmte per Wahlzettel ebenfalls Baby von Daniel Mulloy als Gewinner des Publikumspreises, einer Geldprämie in Höhe von 500 €, gestiftet vom Stadtmagazin choices.

Wettbewerb NRW

1. Jurypreis

Der Mond ist ein schöner Ort
The Moon is a Wonderful Place

Köln 2011, Anne Maschlanka/Victoria Gurtovaj, Documentary 15 min, Albanian with German subtitles

“Ein ungewöhnlicher Film, erzählt aus der Perspektive eines besonderen Mädchens, das uns staunen und manchmal auch schaudern lässt, wenn es zum Beispiel berichtet, dass es durchaus Spaß am Töten empfindet. Mit viel Einfühlungsvermögen und im besten Sinne dokumentarisch entwerfen die Regisseurinnen mit einfachsten Mitteln das Porträt einer uns unbekannten und zerrissenen Region. Wir waren sehr beeindruckt von der atmosphärischen Dichte und der Direktheit der filmischen Erzählung, und die Präsenz und Offenheit ihrer Hauptfigur wirkt noch lange nach.”

Der 1. Preis ist Filmtechnikmiete im Wert von 2.500 €, gestiftet von CAMCAR

 

2. Jurypreis

Armadingen
Köln 2011, Philipp Käßbohrer, Fiction 23 min, German

"Was würden Sie tun, wenn Sie zufällig vom Ende der Welt erfahren? In Panik ausbrechen? Ruhe bewahren? Oder vielleicht einfach niemandem davon erzählen? Walter aus Armadingen entscheidet sich für Letzteres. Und plötzlich flammt völlig ungeahnt die verloren geglaubte Liebe zu seiner Helga wieder auf. Armadingen hat uns überzeugt, weil er das vermeintliche Ende der Menschheit auf erfrischend neue, humorvolle Art behandelt und in allen Details ein hohes Maß an Könnerschaft, Herz und Originalität zeigt. Die Umsetzung, die Schauspieler, die Dialoge, die Visualität, die Dramaturgie - alles dient dazu, diese kleine, große Geschichte zu erzählen."

Der 2. Preis ist ein Tag digitales Color Grading, gestiftet von CinePostproduction GmbH Geyer Köln

 

Publikumspreis

Der Publikumspreis NRW, 500 € gestiftet von RheinEnergieStiftung Kultur, ging ebenfalls an Armadingen von Philipp Käßbohrer, Matthias Schulz und Jakob Beurle

 

Interviews with Filmmakers